VITAMIN C | Natürliches vs. synthetisches Vitamin C - Welches ist wirklich besser?

16.11.2018 00:09

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit poppt bei vielen Menschen plötzlich das Thema VITAMIN C wieder auf. Apotheken, Drogerien und Onlineshops rüsten sich für den Ansturm auf Vitamin-Präparate und machen aktuell enorme Umsätze mit "Vitamin C Mittelchen". Gerade deshalb möchte ich dir erklären, was du zu beachten hast, damit „Dein“ Vitamin C Präparat dir auch die Wirkung bringt, die du dir davon versprichst.

In erster Linie geht es um den Ursprung des Vitamin C Rohstoffs. Mal ganz abgesehen von der individuellen sinnvollen Dosierung – Verwendest Du natürliche Vitamin C-Quellen? Oder konsumierst Du synthetisches Vitamin C (Ascorbinsäure)? Und jetzt stellt sich die Frage - Wo genau liegt der Qualitätsunterschied und warum ist synthetisches Vitamin C meistens viel günstiger als das natürliche Original? Und wirkt Vitamin C, unabhängig ob natürlich oder synthetisch, nicht immer gleich?! NEIN, tut es nicht!

Und es gibt dafür nachvollziehbare Gründe! Ich berücksichtige in meiner Zusammenfassung auch bestimmte Studien und wissenschaftliche Erkenntnisse – aber natürlich nur solche, die für den menschlichen Gebrauch in der Praxis von Wert sind. Studien die sich auf Labortests mit Ratten etc. stützen, klammere ich bewusst aus. Es gibt einfach einen großen Unterschied zwischen der täglichen Praxis und bestimmten wissenschaftliche Erkenntnissen.

Hier ein Beispiel: Die Aussage - Vitamin C kann NICHT überdosiert werden !?

Diese Aussage haben die meisten Menschen schon mal irgendwann gehört. Trifft auch prinzipiell tatsächlich zu. Unser Körper scheidet nämlich wasserlösliche Vitamine, wie z.B. das Vitamin C, bei einem Überschuss einfach aus.

Würde man aber täglich "löffelweise" Vitamin C zu sich nehmen und dadurch eine extreme Überdosierung über einen längeren Zeitraum anwenden, kann der Körper dadurch auf lange Sicht geschädigt werden. Auch bei Menschen mit bestimmten schwerwiegenden Krankheitsbildern kann eine Überdosis Vitamin C durchaus Risiken bergen.

Also was stimmt denn nun? Kann man Vitamin C überdosieren, oder scheidet der Körper zu viel Vitamin C "einfach" aus?

BEIDE AUSSAGEN SIND RICHTIG - Nur eben in einem unterschiedlichen Kontext.

Jetzt mal "Butter bei die Fische". Wer von uns würde denn ,bewusst oder unbewusst, solch gefährliche Dosierungen an Vitamin C über einen längeren Zeitraum zu sich nehmen?  Wahrscheinlich keiner von uns. Von daher haben für mich gewisse wissenschaftliche Erkenntnise nichts mit der "norrmalen" Praxis zu tun und werden somit in diesem Blogpost auch nicht weiter von mir thematisiert.

15 Bier auf „ex“, könnten für bestimmte "Personengruppen" prinzipiell auch tödlich sein, nur wer macht denn sowas und sollte man diese Eventualität beim Konsum/Einnahme wirklich rational miteinbeziehen? Meine Meinung - Wohl eher nicht!

Warum Vitamin nicht gleich Vitamin ist

Natürliche Vitamine bestehen aus zahlreichen Komponenten – Enzyme, Co-Enzyme und Co-Faktoren. Und da im Körper alle Komponenten des Vitamines zusammenwirken, ist es fatal, wenn stattdessen nur eine billige Kopie, ein Bruchteil dessen den Job alleine machen soll.

Synthetische “Vitamine” sind für den Körper oftmals eine fremde Chemikalie, da versucht wird, die chemische Formel eines Vitamins zu imitieren, diese jedoch in einer anderen molekularen Raumstruktur vorliegt als das natürliche Original. Die Ausgangsrohstoffe der Chemikalien, die in Laboren in “Vitamine” umgewandelt werden, unterliegen in vielen Ländern nicht mal echten gesetzlichen Vorschriften. So werden synthetische Vitamine häufig aus Stoffen hergestellt, die wir unserem Körper unter normalen Umständen niemals zuführen würden. So wird z.B. künstliches Vitamin E aus Petroleum (Erdöl) gewonnen, während natürliches Vitamin E als ein Extrakt aus Soja- oder Sonnenblumenöl gewonnen wird.

 

Synthetisches Vitamin C - Ascorbinsäure

Zurück zum Vitamin C. Auch das Vitamin C ist eigentlich ein Vitamin-C-Komplex, bestehend aus Bioflavonoiden, Co-Faktoren und dem Enzym Tyrosinase. Dieses Zusammenspiel der verschiedenen Stoffe ist echtes, vollständiges Vitamin C, wie Du es von einer Orange oder auch von einem ProFuel-Supplement bekommst. Die Ascorbinsäure bildet von der Funktion her eine Art schützende Schale um den die restlichen Inhaltsstoffe des natürlichen Vitamin C-Komplexes.

Als das Vitamin C Anfang des 20. Jahrhunderts erforscht wurde, hat man zum damaligen Stand der Wissenschaft die Ascorbinsäure als die Hauptkomponente des Vitamin C identifiziert und daher Ascorbinsäure = Vitamin C gleichgesetzt. Stand heute wissen wir jedoch, dass Ascorbinsäure für den Körper nur eine Teilsubstanz des Vitamin-Komplexes-darstellt.

Synthetische Ascorbinsäure kann heutzutage naturidentisch hergestellt werden – das heißt auch die räumliche Molekülstruktur ist dieselbe. Wer unter Vitamin C-Mangel leidet, dem hilft das synthetische, naturidentische Vitamin C natürlich – eine gute Gesundheitsvorsorge kann man von synthetischer Ascorbinsäure dennoch nicht ableiten, denn es fehlen schlichtweg die Co-Faktoren, wie sie in der Natur in Vitamin-C-reichen Früchten vorhanden sind.

Das Vitamin C im ProFuel VTAMIN C 400 Komplex besteht aus vollwertigen und vollständigen Vitaminen und wird mit Hilfe eines schonenden Extraktionsverfahrens aus der Amla-Frucht, der Acerola Kirsche, Camu-Camu-Beeren und Hagebutten gewonnen.

 

Warum der “Teile-Klau” synthetischer Vitamine so gefährlich ist

Wenn du deinem Körper nur Ascorbinsäure zuführst und die damit zusammengehörige Tyrosinase (ein Enzym) nicht, muss der Körper die Tyrosinase aus deiner Haut, deinem größten und körperumspannendes Organ, abziehen. Denn Tyrosinase hilft eigentlich deinen Hautzellen, Pigmente (oder Bräune) zum Schutz der Haut vor Sonnenlicht zu erzeugen. Wenn diese dort aber fehlt, weil synthetisches “Vitamin C” es nicht mitliefert, hat deine Haut irgendwann nicht genug Tyrosinase, wodurch sich dein Hautkrebs-Risiko erhöht. Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie synthetische, unvollständige Vitamine dir mehr schaden als nutzen können.

Für den Fall, dass Dein Körper nicht über ausreichende Reserven der anderen Komponenten verfügt, bietet Dir Ascorbinsäure selbst keinen der gesundheitlichen Vorteile, die Dir der komplette Vitamin-C-Komplex aus der Natur bietet. Denn die Ascorbinsäure selbst hat – wie die Orangenschale – keine größere Funktion, als Co-Faktor in Enzymatischen Prozessen zu sein. Die nicht nutzbare Ascorbinsäure wird nach dem Kreisen durch dein System über den Urin aus dem Körper ausgeschieden.

 

Vitamine sind nur als biologische Komplexe sinnvoll verwertbar

Genau wie Vitamin C bieten uns fast alle anderen Vitamine, die wir kennen, ihre vollen gesundheitlichen Vorteile nur in der Gegenwart einer Reihe von Enzymen, Co-Enzymen, Co-Faktoren und sogar Mineralien. Zum Beispiel kann natürliches Vitamin D zwölf verschiedene aktive Komponenten haben. Das Mineral Kupfer wird für die volle Vitamin C-Aktivität benötigt, während Vitamin E eng mit dem Mineral Selen verbunden ist, um seine gesundheitsfördernde, antioxidative Wirkung zu zeigen. Die komplexe Nährstoffstruktur eines natürlichen und vollständigen Vitamins hilft dem Körper auch, stets die richtige Menge des benötigten Vitamins aufzunehmen. Es besteht keine Gefahr der Überdosierung. Der Körper erkennt, wann der Bedarf gedeckt ist. Überschüssige Mengen natürlicher Vitamine werden einfach ausgeschieden.

Wenn wir über die Verstoffwechselung von Vitaminen im menschlichen Körper reden, begegnet uns außerdem immer wieder der Begriff der Bioverfügbarkeit. Was hat es damit auf sich? Vereinfacht ausgedrückt, ist die Bioverfügbarkeit eine Messgröße, die bestimmt, wieviel Wirkstoff oder Vitamin von einer oralen Dosis, z.B. einer Kapsel, den Blutkreislauf erreicht und wirksam sein kann. Zur Messung der Bioverfügbarkeit werden unterschiedlichste Messmethoden angewendet.

Unabhängig von der Komplexität dieser Messungen ist die Bioverfügbarkeit eine wichtige Größe, wenn es um die Beurteilung der Qualität und Effizienz der Nährstoffe und ihrer Aufnahme in unserem Körper geht. Studien belegen z.B. eine 35% höhere Aufnahme von Vitamin C aus natürlichem Citrusextrakt im Vergleich zur synthetischen Ascorbinsäure. Vom künstlichen Vitamin landet somit mehr Wirkstoff im Urin als uns lieb ist. Natürliche Vitamine haben aufgrund der höheren Aufnahme schlichtweg eine bessere Wirkung.

Darum sind natürliche Vitamine ihren Preis wert

Natürlich ist die großindustrielle Herstellung von Ascorbinsäure viel einfacher und kostengünstiger als der aufwändige monatelange Anbau von Naturprodukten und die anschließende Extraktion der Vitamine daraus, wie es beim ProFuel VITAMIN C 400 Komplex der Fall ist. Der günstigere Preis verleitet viele Menschen dazu, die synthetischen Produkte nicht zu hinterfragen. Es wird gekauft, was gut fürs Portemonnaie ist, auch wenn es am Ende teuer mit der Gesundheit bezahlt wird. Doch da die gesundheitlichen Folgen von synthetischen Vitaminen im Körper oft erst Jahre später spürbar werden, werden sie meist gar nicht mehr mit der Vitamineinnahme in Verbindung gebracht.

Für den natürlichen ProFuel® Vitamin C 400 Komplex werden deshalb nur natürliche Rohstoffe verwendet. Die Wirkstoffe werden mit einem schonenden Extraktionsverfahren aus Früchten und Pflanzen gewonnen. Das ist zwar teurer als die im Chemielabor hergestellten “Vitamine”, doch Dein Körper wird es Dir danken.

Ich hoffte ich konnte Dir den Unterschied zwischen synthetischen und natürlichen Vitaminen bzw. Vitamin C gut erläutern, und freue mich wenn Du beim nächsten Blogpost auf www.profuel.de wieder mit dabei bist. Samira.